Verfehlte Taktik: Nicht antworten!

Gemeint ist die Behörden-Taktik der Kreisverwaltung Ahrweiler unter Leitung ihres Landrats. Auf meine Geschichte, in der ich die Arbeit des Landrates besonders würdigte, hat es ein lebhaftes Echo gegeben. Mehrfach wurde die Meinung geäußert, dass diese Geschichte eigentlich einen falschen Titel tragen würde. Wenn eine solche Geschichte in der BILD gestanden hätte, dann... - Nun Motor-KRITIK ist nicht BILD – und darum gab es bei mir auch eine sachliche Geschichte mit einem sachlichen Titel. Wenn Sie noch mal einen Blick darauf werden wollen: Ein Klick an dieser Stelle mit der „Maus“ und Sie sind da.  - Andere Leser haben sich nicht vorstellen können, dass das – die Baugenehmigungen für die schon erstellten FIA-Zäune betreffend – wirklich so abgelaufen ist und tatsächlich jetzt – Ende August! - immer noch keine Genehmigung zum Bau erteilt ist. - „Weil doch die Zäune längst stehen!“ - „Aber das ist doch nicht normal!“, wurde schon mal in (auch Telefon-)Gesprächen festgestellt. - Um auch die letzten Zweifler zu überzeugen, füge ich das Schreiben als pdf-Datei an, die mir a) als Bestätigung meiner Anfrage via „frag den staat“ zuging, aber auch b) das Schreiben, das ich dann – nach der E-mail am 26. August via „frag den staat“– per Post am 28. August erhielt an, das aber mit 25. August datiert ist und am 27. August – wie dem Aufdruck auf dem Briefumschlag zu entnehmen ist – abgesendet wurde. - Eingang bei mir: 28. August 2015.

Verfehlte Taktik: Nicht antworten!

Ich hätte es also gar nicht meiner Geschichte vom 27. August anfügen können. Darum füge ich jetzt hier einfach beide Schreiben als pdf-Datei an. - Ohne weiteren Kommentar.

Besonders schön – aber wenig passend – finde ich die „Rechtsbehelfsbelehrung“.

Ich könnte – so schreibt man mir da - „innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch“ einlegen. - ??? -

Wenn Sie – meine Leser – wissen sollten, was man mir damit sagen will, dann wäre ich Ihnen für einen kurzen aufklärenden Hinweis sehr dankbar. - Ehrlich: Ich verstehe das nicht!

Schreiben Sie in einer E-mail an wilhelm@hahne-eifel.de – kurz Ihre Meinung nieder. - Danke!

Demnächst lesen Sie dann auf diesen Seiten, wie diese Geschichte von einem Landrat, der sich einmal in der „Vogel Strauß-Politik“* versuchte, weil er das für clever hielt, dann weiter ging.

Denn diese Geschichte wird – wie selbstverständlich – eine Fortsetzung haben.

Noch vor dem 13. März 2016. - Denn es gibt eine Reihe von „handelnden Personen“. Darum wird es auch eine darstellbare „Handlung“ geben.

Und Motor-KRITIK hält gerne die Abläufe in der Realität für die Nachwelt fest.

MK/Wilhelm Hahne

* bestimmte Tatsachen einfach nicht zur Kenntnis nehmen wollen.

Average: 5 (33 votes)

Kategorie: 

Abo-Hinweis

Lieber Leser,

wie vor Jahren versprochen, sind alle Geschichten zum Thema Nürburgring im Internet frei zugänglich. Andere Themen sind kostenpflichtig. 
Betrachten Sie aber ein Abo auch als eine grundsätzliche Unterstützung der aufwändigen Recherchearbeit von Motor-KRITIK. Denn – das fällt hoffentlich auf – Motor-KRITIK ist vollkommen werbefrei und damit eigentlich nur von denen abhängig, die den investigativen und unabhängigen Journalismus schätzen: Von Ihnen, liebe Abonnenten!

Wie einfach Sie zu einem Premium-Leser werden können, erfahren Sie HIER.