Beispiel: Auch Schlangen häuten sich

Schlangen werden von den meisten Menschen mit einer Mischung von Ekel und Faszination betrachtet. Sie sind kühl und glatt, haben einen als starr empfundenen Blick, auch ihr Züngeln wirkt unsympathisch. Und sie häuten sich von Zeit zu Zeit, weil Schlangen – ganz natürlich – wachsen. Und die Haut wächst nicht mit. - So ist das manchmal auch bei Firmen. Sie wachsen auf geheimnisvolle Art, deren Hintergrund man evtl. erst später begreift und sie wechseln dann ihre „Haut“. Bei Firmen sind das Firmensitz und Anschrift. Aber so wie auch eine Giftschlange mit einer neuen Haut eine Giftschlange bleibt, so bleibt eine GmbH eine GmbH, selbst wenn sie - dank Wachstum – mit der „Erneuerung“ von einem Stammkapital z.B. von 25.000 € auf 100.000 € wächst.

Beispiel: Auch Schlangen häuten sich

Motor-KRITIK lernt aus der Bibel. Dort wird sehr oft in Gleichnissen geredet. Dort kommt auch die Schlange vor. Als Verführerin des Menschen. Moderne Mediziner sehen in ihr anders aber die Basis für so manche Mittel, die sich zur Behandlung der verschiedensten Krankheiten eignen. - Und sogar wirken.

So zeigt auch eine Düsseldorfer GmbH seit einigen Jahren eine heilsame Wirkung, weil sie Politiker heilt. Von ihren visionären Krankheiten. So kann es z.B. bei solchen Menschen durch übersteigerte Vorstellungskraft zu Erscheinungsbildern kommen, die ihnen Privat-Investoren vorgaukeln, sie undurchsichtige Finanzierungen klar und durchsichtig verstehen lassen.

Wie selbst eine kleine Schlange einen Menschen aus seinen Träumen reißen kann, weil sie allein schon durch ihr Auftauchen erschreckt, so hat auch die Düsseldorfer GmbH Mediinvest für ein Aufwachen von Regional-Politikern gesorgt.

Aber Achtung! Das war die Mediinvest GmbH, Niederkasseler Lohweg 175, 40547 Düsseldorf, eingetragen ins Handelsregister beim Amtsgericht Düsseldorf unter HRB 50745. Die Eigenkapital-“Haut“ war da noch klein und zart. Im Verlaufe ihres Wachstums versuchte sich dann ihr Geschäftsführer auch schon mal als Wasserschlange. Man konnte sie dann in den Gewässern um Mallorca erleben.

Weil ihr „Nest“ geheim bleiben sollte, hat sie in dieser Zeit einen Journalisten schon mal kräftig angezüngelt. - Und es wurde Recht gesprochen. Denn selbst in Akten von verurteilten Verbrechern werden in Deutschland unter Hinweis auf das Persönlichkeitsrecht alle wichtigen (und eindeutigen) Stellen geschwärzt. - Das Recht gilt auch für Wasserschlangen. - Offensichtlich. - Ganz gleich ob giftig oder ungiftig. - Merke: Auch Wasserschlangen sind Menschen.

So wie aus der MediterranInvest GmbH mal eine Mediinvest GmbH geworden war, so musste sich die jetzt – wegen ihres Wachstums – mal wieder häuten. Schlangen wirken nach der Häutung ein wenig anders, die Mediinvest macht da keine Ausnahme.

Ihre neue Haut trägt jetzt die HBR-Nummer 70651, ihr Standort ist die Prinz-Georg-Straße 78, in 40479 Düsseldorf und sie hat ihren Namen ergänzt: Mediinvest Development GmbH. Musste die „kleine Schlange“ noch mit einem Schlangenbeschwörer auskommen, so hat die gewachsene Firma nun zwei davon: Einer ist der „Alte“, ein jüngerer kommt hinzu und es gibt noch eine (junge) Dame als Prokuristin. - Wegen der Frauen-Quote?

Mit der neuen Form von „medi“-zinschem Helfer (s.o.), ist aus dem kleinen Tier, das träumende Politiker erschreckt, nun ein großes Tier geworden, dass wieder bösartig züngelt, wenn sich jemand in ihr Revier traut.

Von der Eifel her hat nicht die alte, sondern die neue – große Form – von Mediinvest nun ihr Revier ins Sauerland verlagert. Genau: Nach Attendorn, nachdem (noch in der alten Haut) ein Projekt in Olpe nicht veschlungen werden konnte. (Schlangen kauen nicht, sondern schlingen!)

In Attendorn weiß man nicht so recht, wer denn da als Schlangenbeschwörer Regie führt. Jedenfalls lässt sich die Schlange da von bestimmten Politikern streicheln. Sie züngelt nur böse, wenn solche mit Durchblick auf alte Strukturen sich auch der alten Handlungen und Aktionen erinnern... – aber die „Häutung“ vergessen! Dann treten nun zwei Geschäftsführer der gewachsenen Firma im Duett auf.

Wehret den Anfängen! - Schließlich soll das hier im Sauerland nicht so enden wie in der Eifel. - Übrigens: Die Firma Lindner (Jörg Lindner) ist auch wieder mit im Angebot. (Man findet ihn bei „Google“ auch unter den Stichworten „Medico“ bzw. „Gebau“)

Das ganze Schauspiel in Attendorn setzt eigentlich voraus, dass man sich intensiv mit einem „Theaterführer“ kundig gemacht hat. (Eine Spezialversion gibt es – auf meinen Internetseiten abrufbar – für 15 €.) Das Drehbuch scheint das gleiche, so, wie man es aus anderen Aufführungen schon kennt. Auch die Schauspieler sind dieselben.

Es waren im November 2012 bei Planungsbesprechungen, sowohl der in der Eifel nicht unbekannte Kai Richter, als auch Jörg Lindner in Attendorn vor Ort. Es ging um Hotel, Bungalows und Lodges mit 800 Betten. Als Projektentwickler, der Investitionen von 30 Millionen Euro - „rein privat“ - ankündigte, war zu diesem Zeitpunkt die Firma Mediinvest GmbH (HRB 50745) auf der Bühne.

Jetzt im September wurde dann die „gehäutete“ Firma, Mediinvest Development (HRB 70651) tätig (die gibt es erst offiziell seit dem 18. Juli 2013). Nachdem der Vorsitzende der Attendorner SPD, im Zuschauerraum des Stadtrates sitzend, via „Facebook“ an einige Dinge in Verbindung mit der Firma Mediinvest erinnern wollte, die heute noch nicht geklärt sind und dabei (der geforderten Kürze in „sozialen Netzwerken“ wegen) zu einem deutlichen Pauschalurteil kam, da gab es Ärger. - Alle hatten mitgelesen. - Aber Vorsicht! (Folgendes jetzt auch als Hinweis an den Schreiber.)

Was die „alte“ Mediinvest bzw. ihren Geschäftsführer betrifft: Da müsste sich noch die Staatsanwaltschaft in Koblenz äußern, dass Landgericht Düsseldorf ein Urteil fällen, da müsste man in Tirol..., da müsste man mal ein „kommunikatives Missverständnis“ (RA Lehr) aufklären. - Aber: Man sollte nicht übersehen, dass diese alten „Vorkommnisse“ (Kann ja mal passieren!) eigentlich die „kleine Schlange“ betreffen! - Die, die im Düsseldorfer Handelsregister die HRB-Nummer 50745 trägt.

Jetzt im September 2013, haben die Geschäftsführer der „großen Schlange“ (HRB 70651) – das sind jetzt zwei! - gezüngelt. Denn diese Firma ist jetzt der Projektentwickler. Und die beiden Geschäftsführer haben – da im Handelsregister neu - noch nicht in irgendeinen Apfel gebissen (s. Bibel) und sind so ohne jeden Tadel. - Attendorn ist noch das Paradies.

Darum hat das „unbeleckte“ Düsseldorfer Duo jetzt auch wohl den SPD-Vorsitzenden von Attendorn per Einschreiben/Rückschein aufgefordert, die

„negativen Erfahrungen, die Sie zu dieser Kredit- und rufschädigenden Aussage veranlasst haben und konkret den Namen des/der Geschädigten und den dazugehörigen Vorgang offen zu legen.“

Es kann ja für die HRB 70651 keine geben. (Alles neu seit Juli 2013!) Darum „fordern“ sie vom SPD-Vorsitzenden von Attendorn:

„uns binnen acht Tagen nach Zugang dieses Schreibens konkret Ihre negativen Erfahrungen, die Sie zu dieser kredit- und rufschädigenden Aussage veranlasst haben, mitzuteilen und konkret den Namen des/der Geschädigten und den dazugehörigen Vorgang offen zu legen.“

Sonst drohen die Herren (wahrscheinlich im Namen von HRB 70651)

„eine strafbewehrte Unterlassungserklärung im einstweiligen Verfügungsverfahren“

an,

„um zukünftig solche kredit- und rufschädigenden Aussagen zu unterbinden.“

Schlangen in Touristengebieten, gleich ob in der Eifel oder im Sauerland, sind nicht die richtigen Tiere, mit denen sich Politiker schmücken sollten. Schließlich sind Schlangen nicht gerade Kuscheltiere.

Aber es findet sich eine sogar im Angebot von „Steiff“: Die „Billy“-Schlange zu 69 Euro. Wäre nicht schlecht, wenn sich der Attendorner Bürgermeister daran gewöhnen würde, die abends mit ins Bett zu nehmen.

Bewohner der Eifel vermissen Schlangen sogar in der „Grüne Hölle“ nicht. - Und verzichten sogar auf die „Steiff-Billy“ im Bett. -

Schlangen wirken soooo kalt. Selbst als Kuscheltiere. - Brrrrrrrrrr!

MK/Wilhelm Hahne

PS: Damit es nicht deswegen zu Komplikationen kommt: Der Mieter des Objekts, in dem die neue „großen“ Firma in 40479 Düsseldorf Platz gefunden hat, ist nicht die Mediinvest Development! (Damit meine Kollegen auch noch einen Anlass zum Recherchieren haben!)

Durchschnitt: 5 (bei 30 Bewertungen)

Kategorie: 

+ Hinweis für Leser – nicht nur an einem Abonnement Interessierte! +

 

Lieber Leser,

 

Motor-KRITIK ist vollkommen werbefrei, aber – darum – auch ein wenig abhängig von seinen Lesern. - Oder anders: Von Einnahmen. - Nicht alle Leser mögen sich gleich für ein Abo entscheiden.

Wenn Sie ab und an mal auf diesen Seiten vorbei schauen und Ihnen der hier gebotene investigative Journalismus gefällt, dann machen sie doch einfach ihre Zustimmung durch eine kleine Spende deutlich. - Auch kleine Beträge können – per Saldo – eine große Hilfe und Unterstützung sein!

Meine Kontendaten – auch wenn Sie Abonnent werden wollen - finden Sie HIER.

 

Danke!