Humor hat: Wer trotzdem in einen Luxusurlaub geht!

Manchmal braucht man einen Urlaub. - Wenn man z.B. durch einen Gerichtsvollzieher zu einer Offenlegung seiner Vermögensverhältnisse eingeladen ist. Wenn man das mit Hilfe eines ärztlichen Attests vermieden hat. Wenn man dann gezwungen war, eine Bürgschaft beizubringen. - Wenn einem das dann in der Folge noch einmal passiert ist. - Wieder eine neue Bürgschaft. - Gute neue Bankverbindung! - Doch dann verliert man einen Prozess, obwohl doch – durch den Rechtsanwalt – argumentiert wurde, dass evtl. die Unterschrift unter dem Darlehnsvertrag nicht stimmen würde. - Manchmal kommt auch alles zusammen! Da verliert man dann noch diesen dummen Prozess vor einem Landgericht, muss ein Millionen-Darlehn plus Zinsen zurück zahlen! - Wirklich dumm gelaufen! - Da atmet man dann tief durch, kauft einen Super-Sportwagen und wird zum lebenden Beweis für die These von Motor-KRITIK:

Humor hat: Wer trotzdem in einen Luxusurlaub geht!

Zugegeben: Als Journalist gebe ich mir bei meinen Recherchen viel Mühe, investiere viel Zeit. Auch in diesem Fall. - Ich habe auch nicht übersehen, dass dieser Mann – ein erfolgreicher Unternehmer aus dem Mittelstand inzwischen – seit 2018 - verheiratet ist. (Die „RP“ berichtete.)  Die Ehefrau hat mit ihrem Geld in diesem Jahr ein neues Haus gekauft, das aktuell von der Firma ihres Mannes renoviert wird. - Geschmackvoll und teuer!

Das alte Haus in dem man aktuell noch wohnt, steht auf einem festen Fundament von Grundbuchbelastungen!

Wenn ich mit Bekannten über dieses junge Ehepaar spreche, erhalte ich unterschiedliche Informationen darüber, wie z.B. die Hochzeit in 2018 ablief. Da hörte ich...

  • einmal: In „kleinem Kreis“ - ohne jeden Aufwand!
  • Ein anderes Mal: In einem Schweizer Luxushotel, zu „5-Sterne“-Kosten!

Einmal ist die Aussage des „Hochzeiters“ wiedergegeben, die auf einer kleinen „Fête“ im letzten Jahr getan wurde. Da wurde von „kleinem Kreis“ ohne jeden Aufwand gesprochen. - In den Kreisen – an diesem Abend - machte das einen guten Eindruck!

Die Darstellung von einer „tollen Hochzeit“ in einem Schweizer Luxushotel, stammt von Jemandem, der dort eingeladen, Gast war, selber einen Eindruck gewinnen konnte.

Es gibt aber auch genug andere Anlässe, die man nicht gerade feiern möchte. Es gibt eben nicht nur Hoch-Zeiten im Leben. Aber gerade dann muss man entspannen, ausspannen, sich etwas gönnen, sich selbst belohnen, tief durchatmen und Kraft sammeln.

Denn immer wieder tauchen „Lücken“ im Leben auf. Jeder kennt das – oft aus eigener Erfahrung. Da muss man durch! - Am besten stilgerecht mit einem Super-Sportwagen, mit kleinen Zwischendarlehn und großen Reisen.

In den Kreisen, bei denen man sich mit einer „großen Hochzeit“ eine gute Position – Ansehen – zu sichern versuchte, reagiert dann hoffentlich jemand mit  einem „kleinen Dankeschön“. Zumal wenn man deutlich macht, dass es da – nur aus ganz besonderen Gründen – eine kleine finanzielle Lücke gibt. - Mit ein paar Millionen könnte man dann diese Lücke leicht schließen. - Die natürlich nur vorübergehend vorhanden ist! - Weil irgend ein großer Kunde seine Rechnungen nur mit großer Verspätung bezahlt.

Dumm nur, dass sich dann einige Zeit später Darlehnsnehmer und Kreditgeber vor Gericht wieder treffen müssen. Nicht zufällig! - Der Darlehnsnehmer hatte gerade – vorübergehend – keine Möglichkeit, das Darlehn zurück zu zahlen. Das Einfachste wäre doch – hatte er gemeint – wenn man die Laufzeit des Kredits verlängern, den Kredit prolongieren würde. - So spricht man in Bankerkreisen.

Genial! - Auf eine solch‘ einfache Idee muss man erst mal kommen!

Doch der Kreditgeber hatte den ersten Eindruck von seinem Geld-Kunden inzwischen korrigiert und drängte auf Erfüllung des Vertrages, der längst überfällig war. - Er bestand auf sofortige Rückzahlung!

Da kam dann der Kreditnehmer – über seinen Anwalt - mit dem Argument, dass zunächst einmal festgestellt werden müsse, ob die Unterschrift unter dem Kreditvertrag überhaupt die richtige wäre. Und außerdem entspräche ein wichtiger Teil des Darlehnsvertrages nicht den Gesetzmäßigkeiten!

Da ist dem Kreditgeber dann der Kragen geplatzt und er hat – da der Vertrag nach deutschem Recht und Gerichtsstand abgeschlossen war – bei einem deutschen Landgericht seinen Kreditnehmer verklagt. Das dauert natürlich! - Bei diesem Gericht sind zur Zeit um 10.000 Verhandlungen, kleine & große, Urkunden- und Hauptverhandlungen anhängig! - Das ist die Information an mich.

Dumm für den Angeklagten, den Kreditnehmer, dass bei diesem Gericht – exakt bei dieser Kammer -  schon eine Reihe von Prozessen gegen ihn geführt wurden, die alle von der gleichen Richter-Gruppe beurteilt wurden. Man kennt sich also schon aus anderen Verhandlungen. - Schlecht für den Darlehnsnehmer!

Es ist aber doch 2020 geworden, bis dass es zu einer gerichtlichen Klärung und einem Urteil kam. Schon das Aktenzeichen zur Klage des Darlehngebers machte klar, dass sie von den o.e. erfahrenen Richtern – mit dem Angeklagten – beurteilt werden würde. - So kam es dann auch, wie‘s kommen musste:

  • Der erfolgreiche mittelständische Unternehmer muss das Darlehn plus Zinsen zurück zahlen! - Und die Gerichtskosten tragen.

Eigentlich hätte der Kreditgeber – und Kläger - auch nach dem Prozessgewinn weiter auf sein Geld warten müssen, aber er hat – wenig rücksichtsvoll - mit Hinweis auf das Landgericht-Urteil alle ihm bekannten Bankkonten seines Kreditnehmers sperren lassen!

Da hat es dann der Verlierer des Prozesses für richtig gehalten, dem Gewinner der Klage zunächst mal einen bedeutenden Teil der Gesamtsumme sofort zu zahlen, wenn der Kläger – im Gegenzug – dann sofort die Banken informieren würde, so dass die Konten sofort wieder frei werden!

Wenige Wochen später soll dann „den Rest“ folgen.  -  Versprochen!

So nahm – und nimmt - das Drama nun seinen Lauf! - Ende offen!

Was sich jetzt so locker und leicht herunter schreiben lässt, sind Informationen, die Stück für Stück – im In- und Ausland – gesammelt werden mussten und sich so erst zu einem Bild zusammenfügen, das einen wirklichen Eindruck von einer immer wieder beeindruckenden Persönlichkeit vermittelt: Ein Mann der niemals aufgibt! - „Born to be wild“! - Wie man in Erinnerung an einen großen amerikanischen Film formulieren könnte.

Warum ich immer wieder zu diesem Thema neu recherchiere und dann auch schreibe?

Weil ich als Journalist noch niemals ein Thema als abgehakt betrachtet habe, wenn ich dazu einmal etwas geschrieben hatte. Das Leben geht schließlich auch immer weiter und verläuft oft sehr spannend und berichtenswert.

Meine Großmutter, die nicht nur den 2. Weltkrieg mit erlebt hatte, sondern auch den ersten, die pflegte bei ähnlichen Anlässen die absehbare Entwicklung dann drastisch so zu kommentieren:

„Gestern noch auf stolzen Rossen, morgen durch die Brust geschossen!“

Wenn „Lücken“ zu groß werden, dann hilft auch ein “Sale-Lease-Back” kaum.

Aber das ist dann wieder eine andere Geschichte, die später erzählt werden soll. Aber so kann man sich Luft verschaffen, mit leichter Hand bestehende „Löcher stopfen“ und eventuelle „Bedenkenträger“ verwirren.

Um den guten Eindruck zu unterstreichen, den man nun wieder geschaffen hat, geht man dann schnell in einen Sommer-Urlaub. - Natürlich auf „High Class“-Niveau! - Ein Sommer-Luxus-Urlaub zu zweit ist auch eine schöne Ablenkung vom eigentlichen Ernst der Lage insgesamt!

Inzwischen werden im neu gekauften Haus die Innenwände verputzt. Alles läuft eigentlich wie mit leichter Hand dahin gezaubert. - Nach außen störungsfrei!

Sollte man besser „nach vorne blicken“? - Oh, bitte nicht! - Man muss den Augenblick genießen! - Denn wer weiß, was morgen ist?*

Her mit dem Super-Sportwagen!

MK/Wilhelm Hahne

*Meine Großmutter hätte es aber auch in diesem Fall gewusst! (s.o.)

Durchschnitt: 4.8 (bei 62 Bewertungen)

Kategorie: 

+ Hinweis für Leser – nicht nur an einem Abonnement Interessierte! +

 

Lieber Leser,

 

Motor-KRITIK ist vollkommen werbefrei, aber – darum – auch ein wenig abhängig von seinen Lesern. - Oder anders: Von Einnahmen. - Nicht alle Leser mögen sich gleich für ein Abo entscheiden.

Wenn Sie ab und an mal auf diesen Seiten vorbei schauen und Ihnen der hier gebotene investigative Journalismus gefällt, dann machen sie doch einfach ihre Zustimmung durch eine kleine Spende deutlich. - Auch kleine Beträge können – per Saldo – eine große Hilfe und Unterstützung sein!

Meine Kontendaten – auch wenn Sie Abonnent werden wollen - finden Sie HIER.

 

Danke!